Zusammenfassung der letzten Wochen (Mitte August)

Endlich habe ich die Motivation, die Zusammenfassung der Wochen zu veröffentlichen bzw. zu übersetzen. Vor zwei Wochen haben wir uns entschieden, nach La Gomera zu segeln. Vor dem Start wollte der Skipper auf den Mast steigen, um alles da oben zu kontrollieren. Er hat natürlich sein Spaß als ich ihn hochgezogen habe , zum Glück hat Michel – ein Franzose mit einem schönen Stahlboot – mir geholfen.

Skipper on the top

Die Reise nach La Gomera hat doch in Teneriffa geendet. Nach 18 Stunden unterwegs und ungünstigem Wind gegen uns haben wir uns entschieden, einen Anlegeplatz dort zu suchen. Diese Aktion hat auch noch weitere 2 Stunden gekostet und wir waren dann sehr erschöpft (aber bis dahin wussten wir noch nicht, was uns auf dem Rückweg erwartet). In Marina del Sur haben wir geduscht, gut gegessen und tief geschlafen.

Den nächsten Tag haben wir ein Auto gemietet, um die Insel zu erkunden. Die Insel ist wirklich schön und einen Besuch wert. Wir sind zuerst zum „El Teide“ gefahren. Von oben kann man die unterschiedlichen Merkmale einer vulkanischen Insel wundern. Danach sind wir nach Santa Cruz gefahren, allerdings nicht allein. Wir haben 3 Österreicher -Anhalter mitgenommen und eine nette Fahrt gehabt. Auch mit dem Auto unterwegs, haben wir die sehr hübsche Hafenstadt „Puerto de la Cruz“ besucht.

El Teide

Am letzten Tag sind wir mit einem sympathischen Argentinier getaucht. Beim zweiten Tauchgang Nachmittag konnten wir mit Mantas schwimmen. Das war nicht wirklich gefährlich, aber ich habe doch sehr viel Luft verbraucht, weil ich ein bisschen Angst hatte.

Die Rückreise war zwar kurzer, allerdings auch sehr anstrengend (25-30 kt scheinbarer Am-Wind-Kurs). Christoph behauptet, dass der Rückweg ein bisschen angenehmer für ihn war. Wir haben wieder in Puerto de Mogan perfekt angelegt und wieder gegessen, geduscht und geschlafen – und eine paar Stellen getrocknet. Einen Tag später haben wir mit Keith – ein erfahrender Seebär – die Strecke analysiert und studiert. Natürlich machen wir es wieder. Insgesamt haben wir 2 Tage mit Keith verbracht. Er hat uns vieles über Wetter, Spinnacker, Manöver, Atlantik, Hafen in der Region usw. beigebracht.

Die letzte Woche haben wir uns wieder an die Arbeit gemacht: Reparaturen (neue Wasserpumpe, Vernetzen der Bordinstrumente, Reling ausmessen), Skippertisch optimieren, Sofa polstern, sauber machen usw. Ich hoffe aber, dass wir bald noch weitere spannende Geschichte erzählen können.

Bis zur nächsten Zusammenfassung

Leonora, Larissa und Christoph

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *